sinnkultur
Weil Kultur Sinn macht.  Nächste Veranstaltungen

Philosophie


Philo-Blog:


18.06.2024

KI-Narrative (#2)

DALLE 2024-06-18 09.33.54 - A grand library filled with many open books scattered around. The library features towering bookshelves filled with books, intricate wooden designs, a.jpgWie werden KI-Narrative aus einem ethischen Blickwinkel beurteilt. [Mehr lesen…]

Pavel - 09:05 @ Philo-Blog | Kommentar hinzufügen

11.06.2024

KI-Narrative (#1)

DALLE 2024-06-11 11.34.00 - An artistic representation of the theme Science fiction stories shape our worldview, depicting an open book at the center with futuristic illustrati.jpgFür mein Weiterbildungsformat «KI und Ethik» (siehe unten auf dieser Webseite) möchte ich KI-Narrative für einen Einstieg in die Thematik verwenden. Dass «Narrativ» kein scharfer Begriff ist, sehe ich für diesen Zweck als Vorteil. Narrative bzw. Metanarrative können als sinnstiftende Erzählungen verstanden werden, die einen starken Einfluss auf kulturelle und gesellschaftliche Entwicklungen haben (Lyotard 1979, Ricoeur 1984, Bruner 1986, Geertz 2002). Mit dem «narrative turn» hat sich Narrativität zu einem interdisziplinären Schlüsselbegriff entwickelt (Nünning 2011), der auch in die Medienforschung Eingang gefunden hat (vgl. [Mehr lesen…]

Pavel - 11:06 @ Philo-Blog | Kommentar hinzufügen

29.05.2024

ChatGPT ist eine Banane

DALLE 2024-05-29 08.08.54 - A vibrant comic-style image featuring a green banana with elements that suggest it is related to AI. The banana should have a futuristic look with cir.jpgVon «Bananensoftware» hörte ich das erste Mal vor 30 Jahren im Zusammenhang mit Windows 95. [Mehr lesen…]

Pavel - 11:25 @ Philo-Blog | Kommentar hinzufügen





Angebote:


KI und Ethik
Lange galt Künstliche Intelligenz als Stoff für Science-Fiction. Mit dem Ausrollen des KI-Bots ChatGPT Ende 2022 ist KI in der breiten Öffentlichkeit angekommen und erlebt gerade ihren «iPhone-Moment» (Meckel/Steinacker 2024: 17). Schon seit Jahren nutzen Millionen Menschen tagtäglich KI-unterstützte Anwendungen – ohne sich dessen in der Regel bewusst zu sein bzw. die Technik im Hintergrund zu kennen oder zu verstehen: KI optimiert unsere Suchanfragen in Suchmaschinen, verhindert, dass wir mit Spams geflutet werden, gibt uns massgeschneiderte Empfehlungen beim Online-Einkauf, beim Streamen auf Netflix und Spotify oder assistiert uns beim Autofahren.



Infolge der massenhaften Implementierung von KI-Systemen bahnt sich wie beim Web 2.0 oder dem Smartphone ein Quantensprung an, dessen Folgen für Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, Bildung usw. noch unklar sind. Aktuell wird in der Medienberichterstattung KI als Zukunftshoffnung thematisiert. Neben dem Nutzen, den KI-Systeme bringen, ergeben sich aber auch einige ethische Herausforderungen. Einerseits greifen KI-Systeme tief in Mensch-Welt-Verhältnisse ein, strukturieren und formen diese (Endres/Filipović 2023). Andererseits sind zahlreiche datenbasierte KI-Produkte in vernetzte digitale Medien und Dienste eingebunden und werfen grundlegende Fragen des Datenschutzes bzw. der Datenethik auf (Mühlhoff 2023). Eine ausgefeilte «Ethik der KI» ist erst in den Anfängen vorhanden, im Moment dominieren proklamative Rahmenrichtlinien, die kaum in der KI-Praxis operationalisierbar sind.


Anhand von aktuellen Fallbeispielen möchte das Angebot einerseits bewusst machen, wo und wie im Alltag und Beruf KI-Systeme genutzt werden, andererseits den Gebrauch und die Nutzung von KI-Systemen (z. B. im eigenen Berufsfeld) aus ethischem Blickwinkel kritisch reflektieren.


Anfragen unter kontakt@sinnkultur.art


Nächste Veranstaltungen:

FH OST, 23.08./27.09.2024, Rapperswil

FH OST, 31.01./28.02.2025, St. Gallen


FH OST: "Digitale Ethik in Zeiten von KI": Juni 2025

Medienethik
Die Digitalisierung unserer Lebenswelt stellt uns vor neue moralische Herausforderungen (Grimm et al. 2019). Anhand von aktuellen Fallbeispielen – mit Schwerpunkt aus dem Bereich Bildethik – wird Mediengebrauch und Mediennutzung aus ethischem Blickwinkel thematisiert.


Im Zeitalter von Web 2.0, in dem alle Webuser:innen Beiträge digital im Netz publizieren können, hat sich neben Medienproduzent:innen und Medienkonsument:innen die neue Rolle ‹Medienprosument:in› etabliert. Medienethik muss darum neu vermessen (Prinzing et al. 2015) und neben dem traditionellen journalistischen Berufsethos ebenso thematisiert werden, welche Verantwortung wir Medienprosument:innen in der Nutzung der neuen Medien tragen.


Das Angebot (Kurs, Workshop oder Inputreferat) zeigt die Herausforderungen der Digitalisierung auf und übt in die ethische Reflexion von Medienhandeln ein.


Anfragen unter kontakt@sinnkultur.art


Nächste Veranstaltung:

16. August 2024, Rorschach.


"Digitale Ethik in Zeiten von KI": Juni 2025



 

E-Mail
Anruf
LinkedIn